background

WFL Millturn Technologie

Die Anforderungen an die Produktion und die Komplexität der zu fertigenden Teile steigen kontinuierlich. Deswegen arbeiten wir seit 2007 mit der Milturn Technologie des österreichischen Maschinenherstellers WFL.

Nach dem Multitasking-Prinzip kombinieren unsere Dreh-Bohr-Fräszentren WFL M120 und WFL M40G die Fähigkeiten einer klassischen Drehmaschine mit denen eines Fünf-Achs-Bearbeitungszentrums. So ermöglichen wir die effiziente Komplettbearbeitung an einer einzigen Maschine.

 

Die WFL M120 zählt zur Königsklasse der multifunktionalen Zentren. Mit Leistungswerten von 90 kW an der Hauptspindel und 55 kW an der Frässpindel können Werkstücke bis zu einer Länge von 3.000 mm und einem Außendurchmesser von 1.200 mm bearbeitet werden.

 

Mit der WFL M40G fertigen wir Werkstücke bis zu einer Länge von 3.000 mm und einem Außendurchmesser von 520 mm. Mittels einer Gegenspindel sind auch rückseitige Bearbeitungen möglich. Neben den klassischen Bearbeitungsmethoden Drehen, Fräsen und Bohren sind die Maschinen auch zum Zirkular-, Dreh-, 5-Achs-, Nocken- und Hubzapfenfräsen, sowie zum B-Achs-Drehen, Schleifen und Tiefbohren einsetzbar.

 

Ein „Scheiben-Werkzeugmagazin“ bietet an den Maschinen Platz für mindestens 100 Systemwerkzeuge, welche teilweise mit der Systembohrstange eines „Pick-Up-Magazins“ verlängert werden können. Nützlich ist dies z. B. für die Innenbearbeitung von langen Hohlwerkstücken. Ein zusätzliches „In-Prozess-Messsystem“ liefert die Möglichkeiten einer Messmaschine, ein integrierter „Crash-Guard“ sorgt für Sicherheit während der Bearbeitung.